_____________________________________________________________________ Verschiffung nach Kanada

Kurz vor der Abgabe der Fahrzeuge in Hamburg treffen wir uns mit Wolf um gemeinsam die Formalitäten im Hafen zu erledigen.

Die Abgabe gestalten sich als unproblematisch und unbürokra-tisch. Das Personal ist freundlich und hilfsbereit. Etwa eine bis zwei Stunden sollten einkalkuliert werden bis alles erledigt ist.

Gunter hat uns am Nachmittag am Hafen aufgesammelt, Wolf zum Bahnhof gebracht und uns zu seinen Sohn Norman, bei dem wir die nächsten 4 Nächte bleiben durften. .>>

Drei Wochen noch bis zu unserem Abflugtermin in denen wir die BRD ein wenig näher kennen lernen wollen. Im Grunde ist es ja so, das unsere Urlaubsreisen uns immer in den Rest der Welt verschlagen haben.

Aber Deutschland hat schon etwas, vor allem wenn man eine Tour durch unsere Heimat, bei und mit Freunden, erleben darf.

Sei es in Bamberg, Würzburg, Hamburg, Dortmund, Drinsahl im Bergischen Land oder in der Nähe von Frankfurt. Unsere Kultur wird uns noch einmal in voller Dosis in unser Bewusstsein gerufen bevor es am 10. Mai über den großen Teich nach Kanada geht.

 

Es war schon fast zu befürchten das die Atlantic Companion später auf die kanadische Ostküste trifft als es der Fahrplan versprochen hat denn angeblich wären die schweren Winterstürme im nördlichen Amerika mitbestimmend gewesen für die verlorenen Tage an denen schon der Frachter in Hamburg einlief und unser Leopold gut eine Woche im Hafen auf seinen Verladung warten musste. So werden wir wohl in Halifax länger bleiben als wir es vorgehabt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Wolf (Dienstag, 05 Mai 2015 14:39)

    Ein schöner Rücken kann auch entzücken!
    viele liebe Grüße bis bald

  • #2

    Gunter (Freitag, 15 Mai 2015 15:07)

    Schön, daß Ihr gut angekommen seid.
    Gute Reise und eine schöne Zeit.
    Und habt (nicht immer) eine gute Handbreit voll Wasser unterm Kiel, vor allem auch Du unter Deinem Board, Günter ...
    Gruß aus Hamburg, Gunter.